Berichte

Bergtour ins Tessin

28. - 30. August

Da mehrfach der Wunsch geäussert wurde, wieder einmal Hanspeter Frei im Tessin zu besuchen, war das Casa Gisoretta in Iseo am Freitag, den 28. August unser Reiseziel.
So haben sich kurz vor 17 Uhr die 12 Teilnehmer beim Depot eingefunden und das Gepäck und den Reiseproviant in den von Roger pilotierten Bus verladen. Dann ging's zügig los, aber nur bis St.Gallen, denn da staute sich der Verkehr auf allen Achsen. Irgendwann war das dann auch geschafft und wir hatten freie Fahrt bis Maienfeld. Dort erwartete uns das nächste dichte Verkehrsaufkommen. Wir nutzen die Gelegenheit und machten eine kurze Pinkelpause im "Heidiland". Nachher ging's zügig und staufrei weiter bis zum Ziel, welches wir gegen 21:30 Uhr erreichten. Die Datumsvorverlegung bescherte uns beim "Zimmerbezug" (Ausrollen der Schlafsäcke) um diese Zeit noch Sonnenlicht und so genossen wir nach der herzlichen Begrüssung einen Willkommensapéro und nachher ein feines Abendessen. Mit interessanten Gesprächen und dem Blick auf das Lichtermeer liessen wir den Abend ausklingen.

Am Samstagmorgen wurden wir durch die wärmenden Sonnenstrahlen sanft geweckt und sind dann, nach einem ausgiebigen Frühstück nach Ponte Tresa an den obligaten Markt gefahren. Das Angebot an kulinarischen Spezialitäten und frischem Gemüse und Früchte fasziniert jedes Mal aufs Neue! Aber auch Bekleidung und Schuhe, Haushaltsartikel und Ramsch, sowie Werkzeug, Pflanzen und Haustiere wechseln hier den Besitzer. Als Treffpunkt diente uns das  "Café an der Piazza" und so genossen wir noch den herrlichen Sonnenschein bei einen Apéro oder Latte Macchiato.
Unsere Rückfahrt führte uns erst einmal nach Sessa zu Charly’s Höckli. Der eigenhändig gemauerte Pool, wir erinnern uns noch an den Bericht aus dem Jahre 2011, wurde weiter verfeinert und mit eine freistehende Duschhalterung aus einem geschälten, armdicken Ast ergänzt.
Auf dem Rückweg zum Bus haben wir noch einen Abstecher zu einem ca. 10 m hohen Wasserfall gemacht, welcher zum Abkühlen einlud. Die Rückfahrt nach Iseo erfolgte mehrheitlich der Höhenkurfe entlang, d.h. wir sind nicht mehr runter an den Luganersee, sondern über Astano, Novaggio, Miglieglia, Breno und Aranno gefahren.
Wieder im Casa Gisoretta angekommen, war Abkühlen angesagt: die einen taten dies unter der Pergola, die anderen im Pool. Zum Abendessen gab’s ein typisches Tessiner Gericht: Kaninchen mit Polenta – ein wahrer Schmaus.

Auch am Sonntag weckte uns die Sonne mit ihren sanft-warmen Strahlen und wir durften wieder an einem reichlich gedeckten Tisch frühstücken. Wohlgestärkt machten wir uns an die Marschvorbereitungen, galt es doch alle Lamas zu brüsten und striegeln, damit sie auf der Wanderung auch gepflegt aussehen.
Der Weg führte uns über Iseo, mit einer Dorf- und Brennerei-Besichtigung und dann weiter um den Hügel herum herunter nach Vernate, wo wir gegenüber der Kirche eine kurze Rast einlegten. Dabei galt es die Tiere so zusammen zubinden, dass sie nicht zum Abfressen der Zierblumen an den umliegenden Häusern gelangten.
Der Rückweg verlief auf verkehrsarmen Strassen, dafür aber mit vielen Fressgelegenheiten. So galt es, die Tiere geschickt um Gartenhecken und Fensterschmuck herum zuführen und sie dafür auf dem öffentlichen Grund fressen zu lassen.
Der letzte Aufstieg verlief teilweise im Wald. Wir waren aber alle froh, nach der Ankunft und dem Aushalftern der Lamas im Pool eine erfrischende Abkühlung zu geniessen. Der Zeitpunkt der Abreise rückte näher und wir beluden den Bus wieder für die Rückfahrt.
Nach der Verabschiedung von Hampi und Jaqueline, unseren Gastgebern, ging's zügig Richtung San Bernardino. Kurz vor dem Tunnel auf Höhe des Stausees kam der Verkehr zum Stillstand und dann ging für längere Zeit nichts mehr. Nach einer gefühlten Ewigkeit begann der Verkehr langsam wieder zu rollen und es ging weiter. Die nächsten Staus erwarteten uns dann bei Reichenburg und später bei Landquart. Beide konnten teilweise "umfahren" werden, wobei wir letztendlich doch über 5 Stunden für die Rückfahrt aus dem Tessin benötigten. Wohlbehalten und mit einigen schönen Erinnerungen mehr im Gepäck sind wir wieder bei Depot aus dem Bus gestiegen.

Vielen Dank an alle und im Speziellen an den Fahrer.

Teilnehmer: Rober Boos, Charly Burkhalter, Thomas Bettschen, Roman Egli, Markus Fehr, Manfred Ganna, Hanspeter Jung, Roger Lindenmann, Erwin Rechsteiner, Alois Rütsche, Walter Schmidlin, Christoph Tribelhorn

Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour

zurück 

© by M. Graf