Berichte

Bergtour ins Appenzellerland

Bergtour 2016

Freitag, den 2. September: gemäss unserem Jahresprogramm ist dann die Bergtour eingeplant. Und so fanden sich die Teilnehmer mit gepackten Rucksäcken um 17 Uhr beim Depot ein. Roger konnte leider nicht mitkommen, hat aber freundlicherweise den Bus organisieren können – herzlichen Dank.

Nachdem alle und alles verladen war, ging's los Richtung Autobahn und weiter nach St.Gallen, bzw. über Winkeln nach Herisau und weiter nach Appenzell – unser Fahrziel war Brülisau. Ein letztes Nachziehen der Schuhbändel und mit geschultertem Rucksack marschierten wir dem Pfannenstiel entlang und erklommen das Brühltobel. Oben angelangt, lud das Plattenbödeli zu einem ersten Halt ein, bevor der weitere Weg unter die Sohlen genommen wurde.

Nach ca. 2 Stunden erreichten wir dann unser Tagesziel, die Bollenwees. Nach der herzlichen Begrüssung durch die Chefin, Monika Manser, und einer kurzen Einführung in die Hausregeln wurden die Schlafgelegenheiten bezogen. Bevor das feine Nachtessen serviert wurde, gab es noch Zeit, sich frisch zu machen und/oder die schöne Abendstimmung über dem Fälensee zu geniessen.

Der Abend verlief mit Essen, Trinken und guten Gesprächen relativ schnell – offizielle Nachtruhe ist ab 23 Uhr - und so verschwanden alle Gäste nach und nach in ihren Schlafgemächern.

Ausgeruht und mit frischem Elan ging's ans reichhaltige Frühstück, denn wir hatten ja noch etwas vor. Nachdem die Rucksäcke wieder gepackt und die Wanderschuhe geschnürt waren, machten wir uns auf den Weg hinauf zur Saxer Lücke.
Wettertechnisch hatten wir Glück – die Sonne schien und der Himmel war wolkenlos. Unterwegs kamen wir an einigen Informationstafeln vorbei; diese bilden den 1. Geologischen Wanderweg der Schweiz. Und so konnten wir auf dem Weg zum Hohen Kasten Interessantes über die Bildung des Alpsteins erfahren.

Beim Berggasthaus Staubern angekommen, machten die einen Rast und andere erklommen noch die Staubern Kanzel. Auf dem weiteren und teils schmalem Weg Richtung Hoher Kasten kamen uns plötzlich immer grössere Scharen von Touristen entgegen, so dass wir den Plan kurzfristig änderten und über die Alp Soll zur Risi abstiegen.

Im Ruhesitz angelangt, knurrte allen schon mächtig der Magen und so liessen wir uns von der lokalen Küche verwöhnen und genossen dabei die herrliche Aussicht. Gestärkt galt es nun, die letzten Meter bis zum Ziel zu bewältigen.
Hierfür entschied sich das Gros für die Trottinett-Abfahrt und 3 für Schusters Rappen.
Nachdem sich alle wieder in Brülisau eingefunden und gestärkt hatten, hiess es Abschied nehmen und den Heimweg antreten.

Fazit: Die Verköstigung war gut, das Wetter sensationell und die Kameradschaftspflege kam auch nicht zu kurz.  

Teilnehmer: Thomas Bettschen, Charly Burkhalter, Franz Ebneter, Roman Egli, Markus Fehr, Hanspeter Jung, Regula Looser, Andreas Pilger, Alois Schilliger, Markus Schnyder, Walo Schmuckli, Joachim Züger und Christoph Tribelhorn.

Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour
Bergtour Bergtour Bergtour

zurück 

© by M. Graf